Zuletzt aktualisiert am 27.05.2013
E-Mail
Beim Palaeoniscum freieslebeni handelt es sich um einen, in der offenen See lebenden Strahlenflosser. Viele der heute lebenden Fische zählen zu den Strahlenflossern (Actinopterygii). Verwandt mit Palaeoniscum ist der heute in Afrika lebende Flösselhecht. Palaeoniscum stammt aus dem Zechsteinmeer des Perm. Die Ganoid- Schuppen besitzen eine rhombische (rauten-) Form und sind knochenartig. Die Wirbelsäule endet im oberen Teil der Schwanzflosse. Ernährt hat sich dieser Fisch von Plankton und Algen.
Im damaligen Zechsteinmeer lebten verschiedene Fischarten, darunter auch Raubfische, wie z. B. Pygopterus und Reticulolepis. Diese ernährten sich u. a. von Palaeoniscum.
Bei diesem Stück handelt es sich um ein juneviles, also jugendliches Exemplar. In der Vergrößerung sind die erhaltenen Otolithen (Gehörsteine) gut zu erkennen.


 
Palaeoniscum freieslebeni juvenil

Kupferschiefer Hering jugendlich

 

  Fossilnummer: 215  
  Zeitalter: Ob. Perm, Kupferschiefer  
  Maße (BxHxT): 47 x 12 mm  
  Fundort: Halde Eduardschacht - Welfesholz, Mansfelder Land - Harz  
  GPS-Koordinaten: Gesperrt  
  Erhalten am: Gesperrt  
  Aufbewahrungsort: Gesperrt  
  Zusatzangaben: Gesperrt  

 


 

  Sonstige Informationen:
Gesperrt